Schlagwort-Archive: Naturtherapie

Waldbaden Augsburg

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Treffpunkt: Waldpavillon Augsburg, Ilsungstrasse 15 a,

Waldpavillon-Webseite

Waldpavillonprogramm

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720llo, Siebentischwald

Waldbaden in Augsburg

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Treffpunkt: Waldpavillon Augsburg, Ilsungstrasse 15 a,

Waldpavillon-Webseite

Waldpavillonprogramm

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

Waldbaden in Augsburg

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Treffpunkt: Waldpavillon Augsburg, Ilsungstrasse 15 a,

Waldpavillon-Webseite

Waldpavillonprogramm

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720

Waldbaden Augsburg

Eben das ist das schöne auf einer längeren Wanderung, dass das Neue unvorhergesehenauf uns zukommt und damit den Reiz eines Abenteuers annimmt. Johann Wolfgang Goethe

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720

Mutter und Tochter Waldabenteuer

„Denn in den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte.“

Franz Kafka

 

Veranstaltung speziell für Mütter mit ihren Töchtern und Töchter mit ihren Müttern.

Wie war das noch? Als Kind waren wir doch oft im Wald. Der Wald war unser Spielplatz. Dort konnten wir Mädels Kränze flechten, Kaufläden eröffnen, auf Bäume klettern Waldtiere sein, Blumen pflücken und schöne Dinge sammeln. Da wurden Freundschaften fürs Leben begründet und Spiele erfunden. Wir waren Prinzessinnen, Räubertöchter, Hexen und Feen, die Hüterinnen des Waldes.

Heute kennen das viele Mädchen vielleicht nur aus Filmen oder Büchern, vor allem, wenn sie in der Stadt wohnen, und würden das gerne mal selbst erleben.

Und der Wald ist noch da und hier sogar direkt vor der Haustüre! Also ihr Mütter, schnappt eure Töchter und ab in den Wald!

Eure Kindheit lebt!

Findet natürlich bei jedem Wetter statt (außer Sturm, Hagel oder Gewitter!), Geeignete wetterfeste, strapazierfähige Kleidung und feste Schuhe sind darum unbedingt erforderlich. Kleidung, die schmutzig werden darf ist auch von Vorteil.

Wegstrecke: ca. 6 km, nicht barrierefrei, Dauer: 3-3,5 Std.

Mitbringen: Essentielle Ausrüstungsgegenstände wie Sammelkorb, Schnur, Gummistiefel, Messer, Proviant, Lupe usw. könnt ihr gern schon dabei haben, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.

Materialkosten: ca. 2,00 € pro Nase, mein lieber Hase. Wird vor Ort eingesammelt.

(Zeitgleich gibt es auch die Veranstaltung für Väter und Söhne mit Martin Engewicht) Klicke für Infos

 

 

 

Waldbaden Augsburg Spezial (für Menschen mit körperlichen Handicaps)

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Dieses Angebot richtet sich speziell an Menschen, die im Alltag wenig Möglichkeiten haben tiefer in der Natur einzutauchen. Die Auswahl der Wege, Übungen, das Tempo und die Aufmerksamkeit  sind hier auf körperlich gehandycapte Menschen abgestimmt. Wir sind zu zweit und haben Erfahrung im Umgang körperlich eingeschränkten Menschen ob mit Gehhilfe oder Rollstuhl. Trotzdem ist eine persönliche Begleitung für jeden erforderlich. Wir bemühen uns aber darum, dass auch die Begleitpersonen ins Waldbaden miteinbezogen werden und eine innere Einkehr und  „Zeit für sich haben“ für alle möglich ist.

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720

Waldbaden Stetten (bei Mindelheim) Achtung !!! Termin vom 1. Mai verschoben auf 11.5.19

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720

 

Waldbaden Augsburg

“ Zeit zum einfach nur so rumhängen und abschalten „

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Treffpunkt: Waldpavillon Augsburg, Ilsungstrasse 15 a,

Waldpavillon-Webseite

Waldpavillonprogramm

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720

 

ResonanzRaum Mensch 2019

„Es gibt einen Ort jenseits von richtig und falsch – dort treffe ich dich“ (Rumi)

9. Treffen des Arbeitskreises

5. -7. April 2019
Bildungshof Preißinger, Hauptstr. 55, 87782 Oberegg
zu diesem Erfahrungs- und Austauschkreis laden wir wieder professionell Tätige in Bereichen der Körper-, Heil- und Persönlichkeitsarbeit ein.
Zwei Treffen des Austausches fanden bereits mit vollem Erfolg statt.
Gedacht war und ist ein Kreis, in dem die Teilnehmer abwechselnd die eigene Arbeit vorstellen und dafür professionelles Feedback erhalten (Austausch und Lernen voneinander).
Wir wollen einen Platz kreieren an dem jeder Einzelne auftanken kann und der Erfahrungshorizont durch die Bereiche der anderen erweitert wird. Mitgebracht werden sollten von den Teilnehmenden Neugierde, Freude am Austausch und die Lust sich mit den eigenen Talenten einzubringen. Außerdem wünschen wir uns eine vorurteilsfreie Atmosphäre und streben eine Vernetzung und Unterstützung untereinander an.
Die Treffen des Arbeitskreises finden zum Selbstkostenpreis statt, da die gerade ihre Arbeit Vorstellenden auf ihr Honorar verzichten. Gerne könnt ihr die Einladung an Interessierte weiterleiten.
Der Preis für das Wochenende beträgt 150,– Euro
Dieser Preis beinhaltet 2 Übernachtungen in Mehrbettzimmern, sowie die Verpflegung. Bitte meldet Euch zeitig an damit wir planen können, jedoch bis spätestens 30.02.19.
Ort: Bildungshof Preißinger, Hauptstr. 55 87782 Oberegg
Abholung vom Bahnhof Mindelheim mit Shuttleservice möglich
Beginn: Freitag 5. April 2019 um 18.00 Uhr mit dem Abendessen
Ende: Sonntag, 7. April 2019 um  13.00 Uhr mit dem Mittagessen
Bitte mitbringen:
Bettwäsche, Handtücher, Matte, Sitzkissen, Decke, bequeme und wetterfeste Kleidung (beides). Bettwäsche und Handtücher können vor Ort gegen 5,– € Gebühr geliehen werden.

Außerdem Flyer o.a. Werbematerial von euren Angeboten zum Austauschen.

Dieses Treffen steht unter dem Thema:

Traum und Trauma

Programm:

Freitag:

  • Ab 15.00 Uhr Anreise
  • 18.00 Uhr Abendessen
  • 19.00 Uhr Begrüßungs- und Vorstellrunde
  • 20.00 Uhr „Körperträume“  – Ankommen und Wohlfühlen (Angelika Beier)
  • Info über Angelika unter www.einfach.tanz.sein.de
  • Samstag:

  • 8.30 – 9.30 Uhr Frühstück
  • 9.30 – 12.30 Uhr Geistheilung: „Vom Spüren und Verändern alter Verletzungen“ (Camen Nehm)
  • 12.30 – 14.00 Uhr Mittagessen und Pause
  • 14.00 – 19.00 Uhr: „Träume weben“ – Traumreise und Traumfängerbau (Annette Born und Angelika Beier)
  • dazwischen Kaffeepause
  • 19.00 Uhr Abendessen
  • 20.00 Uhr Freier Austausch zum Thema: „Traum und Trauma des Selbständigseins“ und „Alptraum Kritik“
  • Sonntag:

  • 8.30 Uhr Frühstücken und Räumen der Zimmer
  • 10.00 – 13.00 Uhr „Träumer im heiligen Traum des Lebens“ (Felicitas Schuster)
  • 13.00 Uhr Mittagessen und Verabschiedung
  • Gemeinsames aufräumen :-))

Weitere Informationen zum geplanten Ablauf und zur Anmeldung bei:
Angelika Beier, Tel. 08856/1565
Kreative Tanz- u. Ausdruckstherapeutin
Ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik
Transpersonale Psychologie, Traum- und Gestaltarbeit
www.einfachtanzsein.de
Petra Thieser, Tel. 08856 /93 44 99
Yogalehrerin BDY / EYU
www.yoga-wirkt.de
Annette Born, Tel. 0177 2133704
Dipl.Ing. FH Gartenbau
Naturtherapeutin i.A., Medizinradlehren
www.der-innere-aeussere-garten.de

SpielRaum Garten – Rauszeit für Alle

Wir sind bei der  Auftaktveranstaltung der Unterallgäuer Gesundheitswoche 2019 in Babenhausen mit einem eigenen Stand vertreten.

Wir widmen uns dort den

Inneren und äusseren Landschaften

Was machen wir Menschen mit der Landschaft und was macht die Landschaft mit uns Menschen.

Programm: siehe unter: Rauszeit für alle 

  

Und gewiß!
Wer sein Lebenslang von hohen ernsten Eichen umgeben wäre,
müßte ein anderer Mensch werden,
als wer täglich unter luftigen Birken sich erginge      (Johann Wolfgang Goethe)

     

Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu suchen, sondern neue Augen zu haben.    (Druidenweisheit)

Die Natur ist die große Ruhe gegenüber unserer Beweglichkeit. Darum wird sie der Mensch immer mehr lieben, je feiner und beweglicher er werden wird. Sie gibt ihm die großen Züge, die weiten Perspektiven und zugleich das Bild einer bei aller unermüdlichen Entwicklung   erhabenen Gelassenheit.  (Christian Morgenstern)