Schlagwort-Archive: Prävention

Die Magie der Rauhnächte – Yoga trifft Rauch und Ritual

„Der Zufall bringt dir das, was dir zufallen soll. Nichts kommt von ungefähr in dein Leben. Von langer Hand vorbereitet sind die Schicksalsweichen.
Nimm an, was du erfährst in diesen raunenden Nächten, hör zu, sei da, lausche dem Wind, dem himmlischen Kind, das neue Kunde für dich bringt. Möge das neue Jahr viel Segen für dich bringen, und du nicht mit alten Kräften ringen.“  Jeanne Ruland

Es ist mal wieder Zeit für ein gemeinsames Projekt in meiner alten Heimat Iffeldorf.

Petra und ich finden es spannend in die Magie der Rauhnächte einzutauchen.

Altes und Neues Brauchtum zusammenzuführen indem wir die Techniken des Yoga nutzen um Körper und Geist auf die sinnlichen und visionären Erfahrungsräume vorzubereiten, die uns die Pflanzenwelt über duftenden Rauch zugänglich macht.

Östliche  (Yoga) und  westliche (Rauhnächte) Traditionen verweben wir zu einem ganzheitlichen Erlebnis.

Materialkosten: 8,00 -10,00 € werden im Kurs abgerechnet

 

Leichtigkeit und Kraft – Yoga und Räucherfederbau

Anmut und Leichtigkeit gepaart mit Flexibilität und Kraft, erhebt die schwersten Vögel in die Lüfte. Uns Menschen machen dieselben Eigenschaften zu Meistern des Alltags. 

(Annette Born)

   

Yoga und Räucherzeremonien , beide vereint die Arbeit mit feinstofflichen Energien unseres Körpers und der Welt die uns umgibt.

Rauch macht auch die feinen der Bewegungen der Luft sichtbar. Duftender Rauch wird über unseren Atem aufgenommen und entfaltet seine Wirkung auf Körper, Seele und Geist.

Die flexiblen, fein gestalteten Federn der Vögel sind dafür gemacht das Element  Luft fein zu leiten und kraftvoll zu beschleunigen. Trotz der Leichtigkeit besitzen Federn die enorme Kraft, Biegsamkeit und Widerstandsfähigkeit die Vögel sicher durch Wind und Sturm zu tragen.

Wir nehmen uns diesen Tag, um nachzuspüren, wo sich Kraft und Leichtigkeit in unserem Leben wiederspiegelt. Kreativität ist ein guter Türöffner um Zugang zu unserem  „So-bin-ich“  zu bekommen, dabei Spass zu haben und Neues zu erleben.

Mit dem Bau einer eigenen Räucherfeder, schaffen wir uns ein feines, kräftvolles Werkzeug um  mit der Luft und feinstofflichen Energie zu arbeiten und sie zu leiten.

Yogaübungen geben uns die nötige innere Leichtigkeit und körperliche Kräftigung. Durch gezielte Atem- und Körpertechniken können wir die die Öffnung der Energiekanäle erleichtern und nachspüren wie die Kräfte des Lebendigen  in uns und um uns herum in Bewegung sind.

Materialkosten: 10,00 € plus die Preise für die jeweils verwendeten Federn werden im Kurs abgerechnet.

Zur Einstimmung:

Nur eine Feder

Ein Fähnchen weißer Seidenhaare,
Dem Schwanenhalse abgezweigt,
Schwebt fort, der Wind trägt leichte Ware,
Die schaukelnd  hoch und höher steigt.

Die Daune taumelt, dreht sich, fächelt
Im Spiel der Luft – ein Elfentanz.
Ich täusch mich nicht, die Feder lächelt,
Sie zeigt mir neuen Firlefanz.

An grünen Zweigen bleibt sie hängen,
Winkt zitternd mit dem Espenblatt.
Was soll mich heute noch bedrängen?
Mein Auge trank sich restlos satt.

Ingo Baumgartner, Foto Pixabay


Waldbaden Augsburg

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Treffpunkt: Waldpavillon Augsburg, Ilsungstrasse 15 a,

Waldpavillon-Webseite

Waldpavillonprogramm

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720llo, Siebentischwald

Waldbaden in Augsburg

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Treffpunkt: Waldpavillon Augsburg, Ilsungstrasse 15 a,

Waldpavillon-Webseite

Waldpavillonprogramm

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

Waldbaden Augsburg

Eben das ist das schöne auf einer längeren Wanderung, dass das Neue unvorhergesehenauf uns zukommt und damit den Reiz eines Abenteuers annimmt. Johann Wolfgang Goethe

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Gemeinsam unterwegs und doch jeder für sich, im eigenen Tempo, langsam werden, nicht nachdenken müssen, sich dem Wald und der jetzigen Situation überlassen dürfen, neugierig sein auf die eigene ganz persönliche Wahrnehmung und der abschließende Austausch des Erlebten in der Gruppe helfen uns menschengemäß wieder in Kontakt mit unserem seelischen Erleben zu kommen und uns selbst mit unseren Sehnsüchten Wünschen und Themen wieder zu spüren.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720

Mutter und Tochter Waldabenteuer

„Denn in den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte.“

Franz Kafka

 

Veranstaltung speziell für Mütter mit ihren Töchtern und Töchter mit ihren Müttern.

Wie war das noch? Als Kind waren wir doch oft im Wald. Der Wald war unser Spielplatz. Dort konnten wir Mädels Kränze flechten, Kaufläden eröffnen, auf Bäume klettern Waldtiere sein, Blumen pflücken und schöne Dinge sammeln. Da wurden Freundschaften fürs Leben begründet und Spiele erfunden. Wir waren Prinzessinnen, Räubertöchter, Hexen und Feen, die Hüterinnen des Waldes.

Heute kennen das viele Mädchen vielleicht nur aus Filmen oder Büchern, vor allem, wenn sie in der Stadt wohnen, und würden das gerne mal selbst erleben.

Und der Wald ist noch da und hier sogar direkt vor der Haustüre! Also ihr Mütter, schnappt eure Töchter und ab in den Wald!

Eure Kindheit lebt!

Findet natürlich bei jedem Wetter statt (außer Sturm, Hagel oder Gewitter!), Geeignete wetterfeste, strapazierfähige Kleidung und feste Schuhe sind darum unbedingt erforderlich. Kleidung, die schmutzig werden darf ist auch von Vorteil.

Wegstrecke: ca. 6 km, nicht barrierefrei, Dauer: 3-3,5 Std.

Mitbringen: Essentielle Ausrüstungsgegenstände wie Sammelkorb, Schnur, Gummistiefel, Messer, Proviant, Lupe usw. könnt ihr gern schon dabei haben, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.

Materialkosten: ca. 2,00 € pro Nase, mein lieber Hase. Wird vor Ort eingesammelt.

(Zeitgleich gibt es auch die Veranstaltung für Väter und Söhne mit Martin Engewicht) Klicke für Infos

 

 

 

Illetisser Gartenlust – Die Liebe zur Natur

Diesmal nehme ich mit einem Vortrag zum Waldbaden teil und bin im Freigelände mit ‚Düften´ und Räucherwerk  zum Thema Waldbaden vertreten.

Näheres findet ihr unter

22. Illertisser Gartenlust

 

Ein Tag im Wald – Waldfest Augsburg

Den Wald erleben, schmecken, riechen und kennenlernen – das geht am Walderlebnistag auf der Wiese vor dem Stempflesee an der Sportanlage Süd.

Für große und kleine Waldfreunde gibt’s ein buntes Programm mit Waldparcours, Vorführungen zur Holzernte und Waldpflege, Kinder-Mitmachprogramm, Sinnesparcours, Musik, Kindertheater, Försterführungen und vielen Schmankerln direkt aus dem Stadtwald.


 

Das ganze Programm zum Walderlebnistag

Programm auf der Wiese vor dem Stempflesee an der Sportanlage Süd

11:00–12:00
Begrüßung durch Bürgermeisterin und Forstreferentin Eva Weber
Musik von der Jagdhornbläsergruppe Horrido

12:00–13:00
Kindertheater „Wurliz – der Troll“

13:00–15:00
Musik „Attila & Friends“

13:00–15:30
Clownin Capriosa (Walking Act)

15:00–15:30
Motorsägenschnitzen mit Forstwirtschaftsmeister Herrmann Rieger

15:30–16:30
Kindertheater „Wurlitz – der Troll“

16:30–17:00
Musik „Attila & Friends“

16:30–17:00
Clownin Capriosa (Walking Act)

Programm im Wald
Startpunkt: Infotisch am Waldeingang

11:45–12:30 Uhr
Vielfalt im Wald – ein Waldspaziergang zu Artenreichtum, Lebensräumen und Naturschutz mit Förster Christian Ripperger

12:15–12:45 Uhr
Mythos Baum im Wandel der Zeit mit Naturführer Martin Engewicht

12:45–13:30 Uhr
Moderne Forstwirtschaft – Planung, Holzernte, Pflanzung
Führung mit Förster Christian Treu

13:00–13:30 Uhr
Waldmärchen mit Försterin Tina Melder

13:30–14:15 Uhr
Waldfitness mit dem DAV Augsburg und Försterin Eva Ritter

13:45–14:15 Uhr
Harze – das Blut der Bäume mit Gartenbauingenieurin Anette Born

14:00–15:00 Uhr
Der Wald atmet Geschichte – ein historischer Waldspaziergang mit dem ehemaligen Revierleiter Karl Sykora

14:30–15:00 Uhr
Wald erleben mit allen Sinnen – eine Führung mit Försterin Tina Melder

14:30–16:00 Uhr
Waldforschermobil

15:00–15:45 Uhr
Waldfitness mit dem DAV Augsburg, Försterin Eva Ritter

15:00–17:00 Uhr
Bäche und Kanäle im Stadtwald Augsburg – eine Führung mit Tine Klink, Umweltstation Augsburg

15:15–15:45 Uhr
Röntgenblick im Wald – Holzmerkmale am stehenden Baum erkennen mit Forstwirt Manuel Peter

15:30–16:00 Uhr
Waldbaden – den Zaubertrank des Waldes erleben mit Gartenbauingenieurin Anette Born

15:45–16:15 Uhr
Was piept denn da? – Vögel im Stadtwald
Ornithologischer Rundgang mit Vogelexperte Martin Trapp vom Landesbund für Vogelschutz

15:45–16:45 Uhr
Die Ansprüche der Baumarten – Wie warm, feucht und nährstoffreich hätten sie’s denn gern? Führung mit Förster Frank Richter

16:15–16:45 Uhr
Mythos Baum im Wandel der Zeit mit Naturführer Martin Engewicht

SpielRaum Garten 2019 – Bäume – Symbole des Lebens

Entwicklung wird sichtbar

Unter Bäumen

Schlafende Augen und wacher Blick

 

Programm

  1. Begrüßung und Vorstellung

  2. Augenblicke mit Bäumen –  Yoga und die Kunst des Müssiggangs.  (Barbara Dopfer)

  3. Sommerschnitt bei BäumenGenaues Schauen und Schlafende Augen erwecken. (Christof Wegner)

 4. Komorebi  – Baumkronen schauen – Sonnenlicht, dass durch die Blätter der Bäume fällt. 

Alternativ bei Regen: Was unter Bäumen wächst – Leben unter dem Schutz der Krone.  (Annette Born)

  5. Austausch-  und Abschlussrunde

Gemütliches Beisammensein, Zeit für Feedback, Fragen, Anregungen und Austausch.

Wir behalten uns vor, die Programmpunkte an die Teilnehmer/innen und das Wetter anzupassen.

Anmeldung erforderlich!

Näheres zum Team Spielraum Garten bitte anklicken

Waldbaden Augsburg Spezial (für Menschen mit körperlichen Handicaps)

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt „ein Bad in der Atmosphäre des Waldes nehmen“ – oder kurz „Waldbaden“

Dieses Angebot richtet sich speziell an Menschen, die im Alltag wenig Möglichkeiten haben tiefer in der Natur einzutauchen. Die Auswahl der Wege, Übungen, das Tempo und die Aufmerksamkeit  sind hier auf körperlich gehandycapte Menschen abgestimmt. Wir sind zu zweit und haben Erfahrung im Umgang körperlich eingeschränkten Menschen ob mit Gehhilfe oder Rollstuhl. Trotzdem ist eine persönliche Begleitung für jeden erforderlich. Wir bemühen uns aber darum, dass auch die Begleitpersonen ins Waldbaden miteinbezogen werden und eine innere Einkehr und  „Zeit für sich haben“ für alle möglich ist.

Im Unterschied zu einem „normalen“  Spaziergang im Wald geht es beim Waldbaden um mehr als nur an der frischen Luft und im Grünen zu sein, bei dem wir häufig ein bestimmtes Ziel verfolgen. Sei es , daß wir uns aus „gesundheitlichen“ Gründen“ aufgerafft haben kurz mal „vor die Tür“ zu gehen oder joggen um den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Beim Waldbaden hält sich der Mensch ebenfalls für eine bestimmte Zeit im Wald auf, aber ohne Ziel, ohne Bewertung, still, mit offenen Sinnen, neugierig und staunend, entspannt. Der Atem gibt den Takt und wir genießen einfach die lebendige Natur um uns herum, schulen unsere Wahrnehmung und Entspannen auf einer tiefen Ebene. Kleine, von mir angeleitete  Übungen unterstützen und vertiefen unser Erleben.

So ein „geführtes Bad im Wald“ in einer kleinen Gruppe (max. 12 Teilnehmer) kann also mehr als ein Abendspaziergang allein oder mit Freunden. Das gemeinsame Erleben mit anderen, größtenteils unbekannten Menschen erleichtert das Abschalten aus dem gewohnten Alltag und wirkt sich positiv auf das Sicherheits- und Wohlbefinden aus.

Wenn wir erkennen, was uns fehlt oder wovon wir zu viel haben, können wir alltägliche Entscheidungen entsprechend ausrichten und so zu einer ausgeglicheneren Lebensweise kommen.

Mir persönlich ist es jedes Mal ein großes Vergnügen, zu sehen, wie sich Menschen im Wald entspannen und aufatmen und wie sich ihre innere und äussere Haltung zum positiven verändert. Das zu unterstützen zum Wohle von Mensch und Natur ist mein größtes Anliegen.

Maximal 12 Teilnehmer/innen.

Für mehr infos bitte Hier klicken: Waldbaden

44462919_s great-horned-owl-1157986_960_720 12633516_s 5949357_s pine-463469_960_720